Wir arbeiten für die Zukunft aller Kinder

Wenn Du nicht mehr weiter weißt – darüber reden hilft …

  • anonyme und vertrauliche Beratung
  • montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr
  • Montag, Mittwoch, Donnerstag auch 10 bis 12 Uhr
  • weiterhin auch erreichbar unter der Rufnummer 0800 – 111 0 333
  • samstags werden die Anrufe von den Teams „Jugendliche beraten Jugendliche“ angenommen
  • kostenfrei in ganz Deutschland über Festnetz und Handy
  • Chat www.nummergegenkummer.de: Mi und Do 15 - 17 Uhr, Di und Fr: 10 - 12 Uhr
  • em@il-Beratung rund um die Uhr unter www.nummergegenkummer.de
 

Spenden Sie für die Kinder im Katastrophengebiet

Der Landesverband hat einen Hilfsfonds eingerichtet.

Tief betroffen verfolgen wir alle die Nachrichten aus den Katastrophengebieten.
Kinder gehören zu den besonders Betroffenen. Sie haben Angehörige verloren, die Panik der Schreckensnacht am eigenen Leib erlebt und spüren Tag für Tag die Verzweiflung der Eltern. Statt in die Sommerferien zu starten, verharren sie in einer Welt der Not und Zerstörung. Der Kinderschutzbund will diesen Kindern helfen. Der Landesverband hat einen Hilfsfonds eingerichtet und mit einem Startguthaben von 10.000 Euro ausgestattet.
Hier erfahren Sie mehr und wie Sie helfen können!

Wahlanalyse zu Kinderrechten zeigt programmatische Lücken

Unsere Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2021 finden Sie hier

 

Von Ahrweiler bis Zweibrücken

Der Kinderschutzbund in Rheinland-Pfalz, das sind 23 Orts- und Kreisverbände, 1500 Ehren­amt­liche und 150 Haupt­amtliche – überall im Land, von Ahrweiler bis Zwei­brücken. Auf diesen Seiten erfahren Sie, wie wir uns für die Zukunft aller Kinder engagieren – und wie Sie dabei helfen können. Wir stellen unser Leitbild vor, beziehen Stellung zu aktuellen Themen, präsentieren unsere Einrich­tungen und die vielfältigen Angebote für Kinder, Jugendliche und Eltern. Hier finden Sie die Adressen des Kinder­schutz­bunds in Ihrer Nähe, aber auch Hilfe für Kinder, Jugendliche, Mama und Papa in Not. Wir stellen nicht nur unser Team vor, sondern auch schlaue Websites und die Preisträger des Kinder­schutz­preises. Die Seiten sollen natürlich umfassend informieren und zur Mitarbeit einladen, aber wir möchten auch mit Ihnen und Euch ins Gespräch kommen. Wir freuen uns darauf.